Jagd-Haftpflicht-Versicherung

Hier als Dokument downloaden.

Die Jagd- Haftpflicht- Versicherung ist eine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung für Berufs- und Nichtberufsjäger, Förster sowie Jagdaufseher; auch Falkner mit Falknerjagdschein. Ohne diese Haftpflicht erhält man den Jagdschein nicht. Tagesschein- Inhaber können sich tageweise (in der Regel maximal 14 aufeinander folgende Tage) versichern.

Wer ist versichert?

Der Versicherungsnehmer als Inhaber des Jagdscheins sowie von ihm beschäftigte Jagdgehilfen gegen Schadenersatzansprüche aufgrund der gesetzlichen Haftung für Schäden, die aus dem mittelbaren oder unmittelbaren Zusammenhang mit der Jagdausübung resultieren.

Welche Risiken sind versichert?

Standardmäßig versichert sind Haftpflichtansprüche

  • aus dem Besitz und Gebrauch von Schusswaffen
  • aus dem Halten von (je nach Versicherer 2 bis 3) Jagdhunden und Beizvögeln

Besonderheiten / Deckungserweiterungen

Je nach Versicherer sind einige sinnvolle Deckungserweiterungen bereits enthalten oder können als Zusatzdeckung gewählt werden (gegen einen entsprechenden Prämienaufschlag natürlich).

  • Betrieb jagdlicher Einrichtungen
  • Durchführung von Gesellschaftsjagden
  • Personen- und Sachschäden aus Verkauf und Weitergabe von Wild bzw. Wildbret (Produktrisiko- Versicherung); wichtig für besonders erfolgreiche und vegetarisch lebende Waidmänner und -frauen

Deckungssummen / Geltungsbereich

Die Jagd- Haftpflicht- Versicherung hat weltweite Geltung.
Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestdeckung beträgt 500.000 EUR für Personenschäden und 50.000 EUR für Sachschäden. Die meisten Versicherer bieten deutlich höhere (1.000.000 – 6.000.000 EUR) und versichern auch gleich Vermögensschäden mit.